Freitag, 6. November 2015

Rettung an der Boje

Anfang November: Frei erfundene Episode nach einem Telefonanruf anlässlich des Geburtstages eines erfahrenen und klugen älteren Mannes, der voller tatkräftiger Energie mitgewirkt hatte an einem friedvollen, inzwischen aber leider untergegangenen Landes.


Rettung an der Boje


Während das Narrenschiff mit noch Lebenslustigen an Bord langsam aber offenbar voller Risiko auf ein im westlichen Atlantik befindliches unerhört großes Riff zusteuert – und niemand den zukünftigen vorprogrammierten Menschheitsunfall so recht wahrnehmen will – wird der Älteste unter den Passagieren, der offenbar noch weiß, wie man Kurs hält – gefragt, ob er nicht das Steuer auf der Kommandobrücke übernehmen will. Er, der stets als der „Ewiggestrige“ beschimpft wurde, verneint. Er sei krank und müde. Er sei froh, sich beim Untergang noch an einer Boje festkrallen zu können.



Wie viele Bojen braucht das Land?