Samstag, 21. Januar 2017

Freundeslob

Freundeslob


Mein guter und langjähriger Freund seit dem Jahre 1957, Günther Ballentin, ein Chronist, Historiker und Autor zahlreicher Bücher – so zum Beispiel „Die Zerstörung der Stadt Schwedt/Oder 1945“ - schrieb mir anlässlich meines 80. Geburtstages folgende Briefzeilen zu meinen Büchern „Im Stillen Park der untoten Seelen“ und „Der Schütze von Sanssouci“: Lieber Harry! Gestern um 12.30 Uhr kam der Paketdienst und brachte die Überraschung: Die Bücher über Mutter Tamara und den „Bogenschützen“. DANKE! Ich setzte mich sofort hin und las beide Werke bis 24 Uhr durch. „Mutter Tamara“, das sind ganz starke Seiten. Stark muß auch der Leser sein. Ich habe, was selten passiert, mehrere Male geheult (geweint). Was für ein Schicksal! Und wunderbar, wie Du alles literarisch angelegt hast! Der „Bogenschütze“ hat mich außergewöhnlich gefesselt. Das, was Du sagst, aber auch, wie Du es sagst! Der Stil ist zugreifend und unwiderstehlich zuversichtlich-heiter!