Freitag, 26. Januar 2018

Das Ausradieren von Verbrechen

Aus der Rede von Angela Merkel (CDU) auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos, veröffentlicht in der Linken Zeitung am 26.01.2018:



Gelernt oder nicht?

„Merkel erinnerte in Davos daran, „dass 1918, vor hundert Jahren, der Erste Weltkrieg endete“, und warf die Frage auf: „Haben wir aus der Geschichte wirklich gelernt oder haben wir es nicht?“ Ihre gesamte Rede machte deutlich, dass die herrschende Klasse nicht das Geringste aus ihren vergangenen Verbrechen „gelernt“ hat. Auf die wachsende Gefahr eines Weltkriegs und revolutionärer Aufstände der Arbeiterklasse – Merkel warnte in ihrer Rede vor „disruptiven Entwicklungen“ und einer Wiederkehr der „Maschinenstürmer“ – reagieren die kapitalistischen Eliten mit ihren alten Rezepten: Militarismus, Krieg und Diktatur.“

(Entnommen: https://linkezeitung.de/2018/01/26/merkel-ruft-nach-europaeischer-grossmachtpolitik/ ) 





Der Sieg der Geldsäcke

Sehr richtig, Frau Kanzlerin, das deutsche Kapital hat viel aus der Geschichte gelernt: Nie wieder das „Verbrechen“ des Sturzes der Kapitalelite wie einst in der DDR zuzulassen und sich stets den Weg zu mehr Macht und Krieg und zur Unterdrückung jeglicher Friedensbewegung frei zu schießen. Zunächst nur mit Heuchelei, Lügen, Geschichstfälschungen. Gute Nacht für die Zukunft. Harry Popow



"Maschinenstürmer“ in Aufruhr

Videos von der Kundgebung auf dem Rosa-Luxemburg-Platz und im Babylon anlässlich der Verleihung des Karlspreises am 14.12.2017
Siehe Link:

http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=24447