Donnerstag, 25. Juni 2015

Nachdenklicher ALEX

Nachdenklicher ALEX

Hallo Harry, nicht dass Du denkst es gäbe mich nicht mehr. Nach wie vor lese ich in Deinem Blog und habe meine Meinung - wie immer! Nur, es gibt nicht mehr viel Erbauliches, das geeignet wäre, mich groß anzuheben.

Aber nun ist wieder mal was ganz Großes da: Die adlige britische Königin traf sich mit dem freudig und huldvoll Steuergelder verjubelnden Schloßherren aus dem Belevue. Das ist das Ereignis, das mich nun doch anhebt. Es ist doch echt ein Anlass zum Fähnchen schwenken und jubeln. Friede, Freude, Eierkuchen ...god save the queen!

Aber nun gibt es für mich auch die niederdrückenden und im Jubel des royalen Trubels meine kleinen unbedeutenden (?) Gedanken überschattenden anderen Geschehnisse. Das Säbelrasseln. Du machst in Deinen letzten Blogbeiträgen darauf aufmerksam. Es scheint, als wollte man der Welt klarmachen, dass die Russen uns morgen oder demnächst überrollen. Und da fällt mir immer wieder die fragende Textzeile "glaubst du, die Russen wollen Krieg?" ein.
Sicher, 2015 ist nicht 1994. Da haben die Sowjets Deutschland verlassen. Und die Menschen der DDR auch. Niemand war darüber böse.

Vertrauen auf Versprechen des Westens und die Illusion, es werde alles so kommen wie versprochen. Inzwischen sind die Deutschen in der NATO ganz vorn und gefragt. Als SPEERSPITZE! Wieder einmal. Und mit dem neuen und modernsten Schützenpanzer der Welt, dem Puma. Für die Bundeswehr geht das Wettrüsten und einträgliche Rüstungsgeschäft in eine neue und gefährliche Runde. Und was die deutschen Soldaten betrifft, sie werden gut darauf getrimmt. Ganz vorne (VORWÄRTSVERTEIDIGUNG?) werden sie in der ´Schnellen Nato - Eingreiftruppe´ vorbereitet.

Nun habe ich vernommen, lieber Harry, dass aus der Kaserne Marienberg, in der ich als NVA-Soldat diente, ein Kontingent von 350 Soldaten mit 80 Radfahrzeugen und 20 Kettenfahrzeugen ( Panzer ) im polnischen Raum Sagan am Manöver "Noble Jump" ( "Prächtiger Sprung") im Rahmen SCHNELLE SPEERSPITZE teilnahmen.
Von 1956 bis 1990 dienten im Marienberger Regiment MSR-7  laut der Regiments-Chronik
ca 42 000 Soldaten ( Freiwillige und Grundwehrdienst )
ca 12 000 Reservisten
ca 10 000 Unteroffiziere und
ca 10 000 Offiziere und Berufssoldaten sowie
ca 1 500 Zivilbeschäftigte.

Sie dienten ehrenhaft für den Schutz des Friedens, verbunden mit ihren sowjetischen und im Warschauer Pakt verbundenen sozialistischen Waffenbrüdern. Ich gehörte zu ihnen. Heute kommt aus gleicher Kaserne ein Teil der gegen Russland gerichteten SPEERSPITZE. Auch Deutsche ...
Das lässt mich nachdenken, berührt mich sehr und darf auch für andere ein Grund zur Nachdenklichkeit sein.


Mach´s gut, Harry