Dienstag, 17. April 2018

Bildungsurlaub zu Marx


Judith´s Notizen

Mitautorin des Buches „EISZEIT-BLÜTEN“, Autor Harry Popow

Es ist alles so beängstigend und das wir das noch erleben müssen! Ich versuche gegenwärtig vieles, was für das Marx-Jubiläum angeboten wird, wahrzunehmen. War kürzlich zu einem Vortrag, wo ich dachte, ich wäre im falschen Film. Weißt Du, dass es einen West - Marxismus und einen Ost-Marxismus gibt. Vertreter für den "Westmarxismus" wurden genannt:
Sartre, Gramsci, Heidecker u.a. Der Autor eines dicken Buches aus Frankfurt/M. stellte den Marxismus so dar: Anlehnung an Hegel, Freiheit des subjektiven Seins, wichtige Rolle der Kultur, freiheitliches Handeln in der Gesellschaft, Mitwirkung der Kunst u.s.w. Meine Frage, das wohl das wichtigste die Rolle des Seins und des Bewusstseins und sein Primat, das Eigentum an Produktionsmitteln ist, (privat oder nicht), der Mensch als Ware und Ausbeutungsobjekt u.a. Faktoren, wurde völlig am Thema vorbei beantwortet. Mein Fazit: Alles wird getan, um den Marxismus zu verleugnen und dazu ist jedes Mittel recht. Bürger aus der einstigen DDR sprachen auch in meinem Sinne und einer sprach mich noch auf der Straße an, dass er es gut fand, was auch ich gesagt habe. Ich spürte ein bisschen Genugtuung, das von der Vermittlung des Marxismus/Leninismus in der DDR doch allerhand hängen geblieben ist. Leider diskutieren zu wenige Bürger, hüllen sich in Schweigen oder verließen den Raum. Habe mir einen Bildungsurlaub gebucht mit dem Titel "Begegnungen mit Karl Marx" in Trier Anfang Oktober und darauf freue ich mich schon sehr.
Ich grüße Dich herzlich
Judith