Donnerstag, 6. Juli 2017

Abschied - Granin bleibt...


Von Karlheinz Kasper 06.07.2017 Kultur


Der Schriftsteller als moralische Instanz
Zum Tode des großen russischen Literaten Daniil Granin, in dessen Leben sich ein ganzes Jahrhundert spiegelt

(Textauszug)
Er gehört zu den wenigen russischen Schriftstellern, die als mutige Persönlichkeit der Zivilgesellschaft, als moralische Autorität und Gewissen ihres Volkes in großen Teilen der Welt fast uneingeschränkt Anerkennung finden. Dass auch dieser Mensch keineswegs fehlerfrei und unbescholten, dass er als Leitungsmitglied des Leningrader, Russischen und Gesamtsowjetischen Schriftstellerverbands in unvermeidbare Konflikte verwickelt war, schmälert seine Bedeutung nicht.
(...)

Privat: Er war mit einer der beliebtesten Schriftsteller, ich las ihn sehr gerne. Hier ein Erinnerungsfoto, aufgenommen von einem Bildreporter der Wochenzeitung „Volksarmee“ während einer Buchlesung im Sowjetischen Haus der Kultur und Wissenschaften in der Friedrichstraße etwa 1984(?). Im Hintergrund Oberstleutnant Harry Popow in Uniform der NVA.