Sonntag, 26. Februar 2017

Triumph der Geistlosigkeit

Business, Konsum, Comedian und Klamauk

Von Lotti Andrae

Hallo, wenn ich auch zur Zeit nicht mit geordneten Gedanken parieren kann, aber das Lesen Deiner veröffentlichten Artikel kann ich gerade noch. Und es macht mir Freude, solche vernünftigen Verlautbarungen, wie im Artikel über Trump als auch über den 11.9. mit der Überschrift „Verdächtige gefragt“ zu lesen. So, wie der Trumpartikel diesen Präsidenten als einen National - Kapitalisten (nicht nationalistischen, das wäre mir eine Einschränkung ins Negative ) - beschreibt und die die industriell - militärischen Aktionen der letzten 3 Präsidenten beschreibt, als eine Fortsetzung der Politik mit Waffen um auf Kriegsbasis und nicht ökonomisch sich die Völker dienstbar zu machen, vor allem die schwächeren erdölfördernden Länder. Er will bilaterale Handelsabkommen abschließen und die schlimme Meinungsmache der Presse eindämmen, da hat er sehr klare reale Forderungen, die einleuchten. Zwei Dinge gehen mir dabei nicht aus dem Sinn: 1. Warum dann Stärkung des Atompotentials und Erhöhung der Militärausgaben und warum sollen jetzt die europäischen Staaten mehr Geld für Kriegsausgaben stellen? Ich sehe ein, dass er Kosten umlagern will, ohne Profite zu schmälern, anders kann ein Kapitalist nicht regieren. Eigentlich muss ja jedem klar sein, dass er nichts ändert und jeder Präsident nach ihm die Weichen wieder anders stellen kann. Bei dem Mann ist höchste Vorsicht geboten, er macht weiter wie im Wahlkampf und treibt nun ganze Völker vor sich her. Die Keifereien um Pressefreiheit, Russophili und Wirrnis seiner Aktionen sind natürlich auch ein Ausdruck der Hilflosigkeit der etablierten Politik. Wir müssen uns tatsächlich auf eine schwer Abwägbarkeit der amerikanischen Politik mit diesem Präsidenten einstellen. Ich will damit nicht in eine Reihe gestellt werden mit den gegenwärtigen Trumphysterikern. Das zweite ist, wie kommen diese im Artikel, wie auch im Buch dargestellten klugen Gedanken an die Stelle, wo die Idee die Massen ergreift, wo sie die Träger der Geschichte aktiviert, das ist nicht allein die Arbeiterklasse, hier sind Gesellschaftsanalysen, Handelnde nötig, die zur Umsetzung führen. Na ja, ich sehe die vorwurfsvollen Augen meiner Berliner Freunde "Du Pragmatiker".


Zu Deiner kritischen Bemerkung mit der Überschrift „Schreckensfilme“ über die gezeigten Beiträge im Kino Babylon: Wir haben doch im Studium in verschiedenen Kunstrichtungen von Dekadenz gehört, die tritt auf, wenn eine Gesellschaft eigentlich nicht mehr zukunftsfähig ist ,wir müssen uns jetzt mit einer Steigerung in der Kunst, nämlich der Perversität, auseinandersetzen, die fällt jedes mal über die Gesellschaft her, wenn diese keine Werte mehr erstreben kann. In der Wirtschaft Bussiness und Konsum, in der Kunst Comedian und Klamauk und auf der sogenannten ernsthaften Seite Sex und bluttriefender Blödsinn (nicht verniedlicht, sondern in des Wortes tiefster Bedeutung). Das muss sein, damit den übersättigten und oft sehr ungebildeten Bürgern der Zahn tropft. Das nennt man dann Genuss, besonders beliebt, wenn jede Abwesenheit von Geist erkennbar ist. Und der wegen der Abwesenheit von Geist bei allen Fettaugen auf der Erde gezüchtet wird. Das ebenso Schlimme ist die Kunstliebe der Großkopfeten, die ihre Kunstliebe in Millionen der Ware Kunst ausdrücken. Woher soll auch die Suche und Gestaltung des Wahren und Schönen in dieser verdreckten Welt kommen? Wir waren in der DDR noch eine glückliche Generation, für uns gab es solches immerhin.


ALEX zum

 gleichen Thema


Hallo lieber Harry, wie Du mich kennst habe ich zu Gewalt und jeder Menge Blut, und sei es nur Filmblut, eine große Abneigung. Und wenn dann noch solch´ anderer Dreck über die Leinwand oder den Bildschirm flackert wie Du es im Babylon erlebt hast, dann stelle auch ich mir die Frage : Was soll´s ? Ich meine, so gewöhnt man die Menschen an zu erwartende Gewalt in der Auseinandersetzung. Und die von Dir geschilderten Szenen, sie haben schon einen Inhalt. Selbst wenn Du das mit INHALTSLOS einschätzt. Im Grunde ist´s der Angriff, mit medialer Perversion auf die Gefühle und Hirne der Menschen um sie abzustumpfen, und wie Du schon schreibst, "Bereitschaft für größere Gewaltakte" zu erzeugen. Man könnte darüber noch lange polemisieren. Ich schaue mir solchen Schmutz nicht an. Ich verzichte gern drauf und schau mir lieber das an , was der Seele und dem Gemüt gut tut. Und natürlich auch das, was Du schreibst und mich weder vom Gefühl und Empfinden noch vom Wissenszuwachs vergessen lässt, wo ich mich als Mensch wohl fühle.


Zu Trump: Stell Dir vor, es würde der 3.Weltkrieg verschoben und Dank der Bemühungen dieses Milliardärs und seiner uns völlig schizophrenen Entscheidungen und Handlungen eine neue Arbeiterklasse gelingen, der Beseitigung des Grundwiderspruchs zwischen gesellschaftlicher Produktion und privater Aneignung fähig. Und das im Zeitalter der Globalisierung. Aber die Milliardäre müssten auch mit weg.

Harry, ich kann es nicht glauben. Allein schon die unterschiedlichen Lebensbedigungen auf der südlichen Halbkugel, der West-Ost Konflikt und seine sowohl geografischen als auch ökonomischen Gegebenheiten, das geografische Milieu der verschiedenen Lebensräume und die sich daraus ergebenden unterschiedlichen Lebensbedingungen, die weltweiten klimatischen Veränderungen und die zunehmend territoriale Grenzen überschreitenden Entwicklungen. Alles das, das wir Globalisierung nennen und inzwischen schon zu den sogenannten objektiven Bedingungen zählen müssen, ist den Händen der Menschen längst entglitten. Und Titanen oder Götter die das anders zu gestalten vermögen, die gibt es nicht. Auch nicht in den USA. Und einen Gott namens Trump gibt`s auch nicht.

Lieber ALEX: Du hast recht. Und denke mal an zahlreiche „friedliche“ Hausbewohner, die den Brandgeruch im Keller ignorieren... Was tut man da? Gruß von Harry