Donnerstag, 16. Februar 2017

Blutrünstiges

Schreckensfilme
Lieber ALEX,
Ich war Augenzeuge: Im Kino Babylon am 16.02.2017. Ab 11:30 Uhr liefen Debütfilme junger Studenten und Filmemacher. Über hundert Leute im Saal. Einer dieser Beiträge beschäftigte sich mit der Entfremdung (TRUE) durch digitale Überfütterung. Durch Computerfimmel Freundin verlieren und wieder gewinnen wollen. Ein Warnsignal! Hatte Sinn. Harte Dialoge, gute Kameraeinstellungen (Kamera Flu P). Zwei weitere Filme hatten ebenfalls die Digitalisierung im Visier. Die übrigen vier Streifen: Blut und nochmals Blut, Vergewaltigungen, Morde, Wichserei vor laufender Kamera, sinnlose Dialoge, ihre Albträume wolle eine Regisseurin verwirklichen (siehe WERWOLFKUH). Arbeiten von Hochschulabsolventen!! Abstoßender und inhaltsloser geht es nicht. Das Schlimmste: Viel Geklatsche zu den Filmen. Und sogar Gekicher und grobschlächtiges Lachen bei unglaublich miesen und verdammt oberflächlichen Passagen. Die Macher wurden nach dem jeweiligen Ende der Filme auf der Bühne vorgestellt von einer Moderatorin, die alle Beiträge bewunderte!!!


Sieht so zukunftsträchtiges aus? Mit dieser jeglichen Geist tötenden Inhaltsleere, die dem Markt geschuldet ist? Man wolle keinen Ernst auf die Leinwand bannen, sagen manche der Macher. Sie fabrizieren Hohles, gefährlich Gewalttätiges – sieht so die Blutspur aus, die 9/11 bis in die Gegenwart gegen den Terrorismus extra von den Wissenden und Mächtigen installiert wurde, um Ängste und Bereitschaft für größere Gewaltakte zu erzeugen? Was nun auch gewaltig abfärbt auf „Kunstmacher“? Das Resultat: Geschürte Ängste, Zukunftsunsicherheiten, immer mehr Gewalt. Kulturverfall ohnegleichen, geistiger Müll allerorts. Dieser Kinovormittag war zum Kotzen, weshalb auch einige wenige zartbesaitete Seelen vorzeitig den Saal verließen.

Denen rief ein Filmemacher empört hinterher, dass sie nichts von Kunst verstünden. Der noch verbleibende Rest des artigen Publikums senkte verschämt die Köpfe...

Gruß von H.P.



Siehe:

11:00 GENRENALE5:more
SHOTS 7: VETEROK, R: Andreas Kersten RESOLUT, R: Diverse, UPDATE, R: Franziska Brändle, TRUE, R: Simon Schneider, HAUSARREST, R: Matthias Shali, DIE WERWOLFKUH, R: Flo Lackner, THE SEAM, R: Matthias Wissmann, insg: 91 min, DenglU