Sonntag, 26. Juni 2016

ALEX zum Buch "Im Stillen Park..."

ALEX : Kommentar zum „Stillen Park...“


Aus der Krypta herausgetreten...


Lieber Harry, seit drei Tagen habe ich zu tun, um mich in die Psyche einer jungen Frau der 30-er Jahre in Moskau zu versetzen. Ich kenne ihr steinernes Abbild in Treptow. Du kanntest sie als lebendes Wesen: Deine Mutter.



Seitdem ich mich im Park der untoten Seelen bewege und in ihren Tagebuchaufzeichnungen lese ist es mir, als sei sie aus der kalten Krypta herausgetreten. Dank ihrer durch Dich veröffentlichten frühen Tagebuchnotizen beginnt sie zu leben. Ich kann sie über ihre Psyche hinaus erleben. Und ich begreife die so oft in Deinen Worten wahrgenommene Liebe zu ihr. Sie beschreibt ihr damaliges Leben so eindrucksvoll, dass es der Leser miterleben kann. Eine wunderbare Frau.

Ich bin gerade bei den Erinnerungen vom Frühjahr 1945. Eine Zeit, die Du schon ganz bewusst mit Tamara und Eurer Familie miterlebtest. Und ich, als beinahe Gleichaltriger, erlebte ähnliches wie Ihr damals.

Du hast mit Deinem Buch, soviel sehe ich jetzt schon, Tamara – und geneigten Lesern - ein sehr schönes Gedenken bereitet. Mit Spannung und großer Anteilnahme an ihrem und Eurem Erleben lese ich weiter...

Übrigens, ich habe kürzlich Dein Buch „DÄMMERZEIT“ bestellt. Der Verlag teilte mir mit, es dauert paar Tage, weil es nicht am Lager vorrätig ist und erst gedruckt werden muss.

Ich wünsche Euch, die Hitze gut zu überstehen...


ALEX