Mittwoch, 28. Oktober 2015

ALEX: Es ist nicht mehr schön

ALEX: Es ist nicht mehr schön

Lieber Harry,
ich lese wie immer im Schreiber Blog. Nach wie vor Zustimmung:
Rainer Rupp zu Iran,Syrien u. Libanon; TTIP-Gegner, RotFüchse und mutige Aufklärer, (Du gehörst dazu!) - sie finden meinen Beifall. Und dem neuen Vorsitzenden des Fördervereins und Chefredakteur der jungen Welt Arnold Schölzel natürlich meinen Glückwunsch zu seiner Wahl.

Der Mut, gegen den Strom zu schwimmen, er richtet sich wirklich gegen das hochgejubelte ICH. Ich will Dir das nur wissen lassen , weil ich ja einige Zeit schwieg. Es ist keine Abstinenz gegenüber den uns bewegenden Sorgen, besonders gesundheitiche. Sie erfordern Zurückhaltunmg und nehmen mir viel Zeit.

Als Ur-Plauener Kind bewegt mich gegenwärtig eine neue Form „demokratischen Aufbegehrens“ in Gestalt sonntäglicher Demos - bisher sechs an der Zahl - unter dem Motto „WIR SIND DEUTSCHLAND“. Immer sonntags auf dem Plauener Altmarkt in der Zeit zwischen 17:00 und 18:00 Uhr.

Dass mich das brennend interessiert, das kannst Du Dir ja vorstellen. Nun beanspruche ich ja nicht Lokalpatriot zu sein. Aber 1952 zog ich die Uniform an um zu helfen, dass sich Vergangenes nicht wiederholt. Ich habe ja alle Bombenangriffe auf Plauen und all das folgende Elend des Krieges als Plauener Kind erlebt. Das taten wir Jungen ja nicht nur für Plauen. Und so fühlten wir uns auch als Patrioten. Dass 1989 alles zu Ende ging und wir in eine Situation gerieten, in der wir uns nach den Willen Andersdenkender hätten in Jutesäcke kleiden sollen, das ist ein zwar trauriges, aber doch wohl erledigtes Kapitel. Das nahm ich an. Und die da riefen "Wir sind das Volk" - sie bemerken heute, sie sind ein betrogenes Volk.

Wenn ich Dir das schreibe, dann deshalb, weil ich mit vielen dieser  Menschen fühle. Nicht mit den rechtslastigen Wohlstandsbürgern. Und nicht mit Ausländerfeinden. Im Widerstreit zu den  die Bürger bewegenden Fragen in meiner Heimatstadt wollte ich mehr wissen. Was sind die Probleme? Wer wirft sie auf ? Welche Antworten? Werden in den problematischen Fragen schon indirekt die Antworten und welche impliziert ? Was hat sich gegenüber 1989/90 verändert?  Also habe ich die Scheu überwunden und mir die Videos einiger der Kundgebungen / Demos  angesehen und die Beiträge angehört. Es ist ein Vergleich zwischen damals und heute. Ich erlebte  Plauen damals hautnah. Ich erlebe es heute jeweils mit den Sonntags - Demos. Die große, bei ARD;ZDF; PHÖNIX und in den Printmedien sowie im Internet dargestellte Politik und ihre Reflexion bei den Menschen "auf der Straße", ich habe mir das einfach mal "reingezogen". Es ist kein Pegida! Es ist anders.


Allerdings kenne ich  Geldgeber. Sie waren schon 1989 aktiv. Sie haben heute mehr Geld als damals. Aber weniger erfüllte Erwartungen von der gesegneten kapitalistischen Marktwirtschaft und den großen und auch kleinen regionalen Politikern. Deshalb auch geschickter aufgezogen als Pegida. Aber auch genau nach rechts abdriftend und den enttäuschten Volkswillen benutzend. Die Organisatoren sind Unternehmer. Die Agierenden sind Enttäuschte, zum Teil "Gutmenschen"; AfD lässt auch grüßen, bissel religiös Verbrämtes gehört auch dazu, deutsch-tümelnde  Sentimentalität und bissel Heinrich - Heine (denk ich an Deutschland in der Nacht) ist auch dabei. Aber von Links kommt nix !! Außer ein geschickt - hämischer Kommentar zu einer saublöden Plakatierung der Linken gegen eine Nazi – Demo. Schweigen im Wald. Es ist nicht mehr schön.