Samstag, 16. Februar 2013

"Danke für die Rezension..."


Werner aus einem Forum schrieb folgende Meinung zur Rezension „Mein Leben in der Piratenpartei 2012“:
Danke für deinen Buchtipp lieber H., ich habe Deine Rezension mit Interesse gelesen und auch den Blogspot zu Cleo Schreiber.

Jo Menschenfreund scheint ein vielseitig interessierter, intelligenter Mensch zu sein - mit einer gesunden Einstellung zu Dingen und Umständen, wie sie sein könnten und in unserer Gesellschaft nicht möglich zu sein scheinen.
Das ganze Thema ist zu komplex und die Allgemeinheit interessiert sich wenig oder gar nicht für die Meinung von Einzelnen, sondern lässt sich durch die bekannten Medien Fernsehen, Radio und Tageszeitung berieseln und für dumm verkaufen. Wer für die täglichen Berichte und Aussagen verantwortlich zeichnet, interessiert die Allerwenigsten. Hauptsache, es kam im Fernsehen oder steht in der Zeitung. Damit MUSS es ja stimmen. Die Allgemeinheit ist schnell fertig mit ihrem Urteil über das Weltgeschehen.

Was soll man auch als Einzelner tun? Sich gegen die Mehrheit stellen und als Außenseiter, Spinner oder sonstwie Verrückter hingestellt zu werden?
Ich habe mein Revoluzzertum jedenfalls vor vielen Jahren aufgegeben und begnüge mich heute damit, einen Pferdeschwanz zu tragen, damit sich die Leute wenigstens ein bisschen über mich aufregen.

Zu der Piratenpartei kann ich nur sagen, dass ich sie bei der letzten Bundestagswahl genau so gewählt habe, wie ich es vor vielen Jahren bei den Grünen getan hatte, damit sie als Stachel für die Etablierten die 5%-Hürde schaffen. Diesmal werde ich meine Stimme einer der großen Parteien geben und damit zu versuchen, das geringste Übel zu unterstützen. Die Piraten kann ich nicht mehr wählen, weil sie durch ihre Grüppchenbildung so viel mit sich selbst zu tun haben, dass für ein großes Gemeinsames wenig Zeit bleibt.

Wie lange Jo Menschenfreund bei den Piraten war und in welcher Funktion, ist mir entgangen. Aber Deiner Rezension nach zu urteilen muss er über fundamentale Erkennntnisse zu verfügen. Unabhängig von irgendwelchen Parteizugehörigkeiten kann man auch so einen gesunden Menschenverstand besitzen und es tut gut, Dinge zu lesen, die der eigenen Meinung entsprechen.