Donnerstag, 3. Mai 2018

Trotz dem Wischi-Waschi - Lotti


Sonnenschein und Karl Marx

Von Lotti, Mitautorin von „EISZEIT-BLÜTEN“

Hallo Harry, ein Maiblumenstrauß steht im meinem Zimmer, frisch und sehr ansehnlich, er ist wohl einer von der Sorte, die nie verwelken, so wird er auf dem Regal immer stehen. Habe in unserem regionalen "Merkur", von einem Baby gelesen, das den Namen Cleo bekommen hat. Dieser Name wurde mit "Sonnenschein" übersetzt, nicht ganz unpassend.

Habe gestern Abend im Fernsehen die Dokumentation über Karl Marx angesehen, wollte erst nicht, weil ich heutige Interpretationen unserer Welt nicht mag, irgendwo zieht dann immer der Schwefelgestank durch die Zeilen oder Bilder. So war es letztlich auch hier. Man zeichnete zwar Marx als genialen Philosophen und Kämpfer für die Sache der Unterdrückten, die Kommentatoren zwischendurch waren Wischi - Waschi, aber irgendwie mußte der Karl Marx doch vom Podest gestoßen werden. Und das tat eine Kommentatorin so fast am Schluß, als sie aburteilte, dass schließlich das Ganze von Marx Vorgedachte im Bereich der sozialistischen Länder und im Verwirklichkeitsstadium nicht über den Kapitalismus siegte, somit unpraktikabel und letztlich ad absurdum zu führen ist. So kann man es auch machen. Verdummung, sie triumphiert. Habe übrigens soeben auch den Beitrag „Die Verzauberung“ aus dem Buch „WIR SONNENKINDER“ in der Linken online-Zeitung gelesen. Einfach toll. Gruß von Lotti