Montag, 29. April 2013

User-Meinung zum Buch und zur Rezension "Wir sind der Staat"


Benutzernamen: Buhli (zitiert mit Genehmigung des Autoren aus einem Forum):

Wie gut diese Frau analysiert und hinterfragt, konnte ich schon im "Ohne Osten kein Westen" lesen.Sicher werde ich bald von www.Buchredaktion.de eine Bestellofferte erhalten. "West-Falschspieler ruinieren unserer Land", ist auch von den. Nix für die Gutmenschen dieses Forums. Alles nur Verschwörungstheorien oder fragwürdige Verlage. Von den Autoren wie G.Wisnewski, gar nicht zu sprechen. Der bringt seit einigen Jahren "Verheimlicht, vertuscht, vergessen." raus. Da sind auch mal Namen von ehemaligen hohen CIA Agenten zu finden. Das ist zwar nicht aufregend. Hat aber eine gewisse Brisanz, wenn diese Namen in der Führung von "Amnasty International" auftauchen.
Delta, die nächste Revolution in D wird mit viel Blut ablaufen. Nicht umsonst rüstet Vater Staat auf allen Ebenen gegen das Volk auf. Gegen die "Terroristen", denn es werden dann keine "Bürgerrechtler" sein, muss man ja vorbereitet sein. Was in Europa an Unruhen abläuft, ist ja auch den deutschen Geheimdiensten bekannt. Nicht erst seit es in der Tagespresse zu finden ist. In fragwürdigen Verlagen wurde das ja schon vor längerer Zeit veröffentlicht. Bei der 89er Rev. ging es ja"nur" um Politikänderung, und nicht um Besitzveränderungen. Die nächste Rev. wird sich gegen das Kapital richten. Es sieht für mich jedenfalls so aus. So eine Situation wie sie nach dem Krieg zur Enteignung genutzt wurde, kommt nicht gleich wieder.
…ich bin gerade dabei das Buch von "Einigkeit und Recht-Die DDR und die deutsche Justiz" von dem uns recht bekannten Anwalt, Friedrich Wolff zu lesen. Die juristische Ebene ergänzt die Daniela Dahn nochmal ein gutes Stück. Er beschäftigt sich auf dieser Ebene mit unserem derzeitigen und verabschiedeten (Un)Rechtsstaat. Ist nichts für die Gutmenschen von heute. Auch die wollen ihr Bild nicht mehr korrigieren.